Histaminarme Paleo-Karotten-Muffins

12
Histaminarme Paleo Muffins

In diesem selbst kreierten Rezept habe ich bewusst versucht die Auswahl an Zutaten auf ein Minimum zu begrenzen. Denn oft ist es nicht eine einzige histaminhaltige Zutat, sondern mehrere im Zusammenspiel, die das Fass zum Überlaufen bringen. Leider kommt man um gewisse Risikofaktoren, wie z.B. Eier, in einem Gebäck nicht umhin, gerade wenn es noch paleo-konform sein soll.

Deshalb habe ich euch weiter unten ein paar Tipps und Alternativen aufgezählt, um die Muffins so verträglich wie möglich zu gestalten.

5.0 from 4 reviews
histaminarme Paleo-Karotten-Muffins
 
Zubereitung
Koch- / Backzeit
Gesamt
 
Rezeptart: Frühstück, Snack
Ernährungsstil: paleo
Zutaten
  • 300 gramm Karotten geschält
  • 100-150 gramm gemahlene blanchierte Mandeln oder Mandelmehl (nach Verträglichkeit)
  • 50 gramm Kokosflocken
  • 30 ml Kokosöl
  • 2 Eier
  • 3 EL Honig oder Dattelsirup oder Ahornsirup oder Brauner Vollrohrzucker (je nach Verträglichkeit)
  • 1 Päckchen Weinstein Backpulver
So wird's gemacht
  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen

  2. Die Karotten schälen, würfeln und in einem Mixer pürieren. Alternativ kannst du sie auch klein raspeln.



  3. Die Kokosflocken habe ich vorher in einer elektrischen Kaffeemühle klein gemahlen, weil mir die Konsistenz so lieber ist. Dieser Schritt ist aber optional.



  4. Nun werden alle Zutaten, bis auf das Backpulver (dieses wird erst am Schluss dazu gegeben), in einer Schüssel verührt.

  5. Danach wird der Teig in die Förmchen gefüllt (Ich verwende eine 12er Standard Muffinform, 3 cm hoch) und das ganze kommt für ca. 25 Minuten bei 180 Grad in den Backofen. Sobald an einem Zahnstocher nichts mehr kleben bleibt, sind die Muffins fertig.



Zu wenig Zucker?

Die in diesem Rezept enthaltene Menge an Zucker verleiht den Muffins nur einen Hauch von Süße. Mit Absicht. Zuviel Zucker treibt deinen Insulinspiegel nach oben und macht dich schnell wieder hungrig. Auch für deine Darmwand ist Zucker keineswegs optimal. Setze ihn deshalb bitte mit Bedacht ein.

Du verträgst keine Eier?

Meistens wird nur das Eiweiß nicht vertragen, das Eigelb hingegen ist auf der SIGHI-Liste grün markiert. Falls du also mit dem Eiweiß Probleme haben solltest, dann nimm für die Muffins nur das Eigelb. Die dadurch fehlende Flüssigkeit kannst du entweder mit einem weiteren Eigelb ausgleichen oder mit zusätzlichem Kokosöl.

Durch was kann ich die Mandeln ersetzen?

Blanchierte Mandeln sollten auf jeden Fall besser verträglich sein, als naturbelassene Mandeln mit Haut. Alternativ kann man auch Kokosmehl verwenden.

Eine weitere Möglichkeit sind die bei Histaminintoleranz sehr gut verträglichen Macadamia-Nüsse. Übrigens kann man mit Macadamias auch einen leckeren Joghurt herstellen.

 

12 KOMMENTARE

  1. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Rezepten, da ich auch einige Lebensmittel nicht gut vertrage, danke für dieses Rezept, werde ich demnächst mal nachkochen.

  2. Hallo Xaver,
    die Muffins sind ober lecker und schmecken auch Freunden ohne H.I.T. Problemen von mir. Ich musste sogar das Rezept schon weiterleiten 😉

    Übrigens, super tolle Seite!! Hat mir noch mal sehr viel weitergeholfen; plage mich bereits seit fast 2 Jahren und bin auch Dank Deiner Seite wieder etwas reicher an Informationen & Anregungen.

    Vielen Dank und weiter so mit den tollen Rezepten!!! 🙂

  3. Hallo Xaver,
    die Eier kann man ganz super mit Chiasamen ersetzen.
    1Esslöffel Chiasamen ersetzt ein Ei. In 2 Esslöffel Wasser 10 Min quellen lassen.
    Ich back Waffeln Pfannkuchen und Kuchen damit und schmeckt absolut super
    und die Konsistens ist wie mit Eiern.
    Bin selber total happy endlich einen guten Eiersatz gefunden zu haben.

  4. Hallo Xaver,

    Ich weiß erst seit ein paar Tagen das ich Gluten/Laktose/Histamine nicht vertrage. Wenn ich jetzt die Muffins backe, wie lange sind sie denn haltbar? Und müssen die nach dem Backen direkt im Kühlschrank gelagert werden? Die Mandelmilch könnte ich ja durch laktosefreie Milch ersetzen, oder?

    Sorry, ist noch alles neu für mich.

    • Hallo Sarah,

      die Muffins lagerst Du am besten im Kühlschrank, dort halten sie locker 5 Tage.
      Laktosefreie Milch ist nicht optimal, aber besser so, als mit Gluten und Laktose 😉

  5. Super Rezept, schmeckt wirklich lecker 🙂
    Habe auch HIT und seit ich mich nach Paleo ernähre gehts mir viel besser.
    Neue Rezepte machen somit immer Freude!
    Danke 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Rezept bewerten: