Histaminarmer Fisch – So geht’s!

7
Fisch Histaminarm

Heute erkläre ich dir wie du trotz deiner Histaminintoleranz nicht auf Fisch verzichten musst. Nach mehreren Fehlgriffen habe ich eine funktionierende Methode entwickelt, die du ganz leicht selbst anwenden kannst. So steht dem Fischgenuss nichts im Wege. Wäre doch schade, denn Fisch ist eine super Quelle für entzündungshemmende Omega3-Fettsäuren.

Welcher Fisch hat am wenigsten Histamin?

Sehr gute Erfahrungen habe ich mit Wildlachs (tiefgekühlt) gemacht. Im Prinzip ist Fisch von Haus aus fast histaminfrei. Histamin entsteht erst durch den Abbau von Histidin im Fisch. D.h. je mehr Histidin im Fisch, desto höher fällt später der Histamingehalt aus. Besonders viel Histidin ist in Thunfisch, Makrelen und Sardinen. Die meisten anderen Fisch Sorten gelten als histaminverträglich. Wichtig ist nur dass der Fisch fangfrisch ist oder eben tiefgekühlt. Fangfrisch bedeutet aber wirklich den Fisch frisch, am besten direkt vom Fischer, zu kaufen, nicht aus der Kühltheke im Supermarkt. Und weil ich eben nicht am Meer wohne, und somit keinen Zugriff auf fangfrischen Fisch habe, verwende ich ausschließlich die Tiefkühlvariante.

Nimm keinen Fisch aus Aquakulturen, auch keinen aus BIO-Aquakulturen.
Oftmals wird dort mittlerweile Soja (hoher Histamingehalt) als Futtermittel eingesetzt.
Außerdem sind Aquakulturen so etwas wie Massentierhaltung unter Wasser. D.h. die Fische haben einen hohen Stresspegel, was sich bestimmt nicht gut auf den Histamingehalt im Fisch auswirkt.

histaminarmer fisch

So bereitest du den Fisch histaminarm zu:

  1. Die tiefgefrorenen Fischfilets, gleich nachdem du sie aus dem Tiefkühlfach geholt hast,  für ca. 15-20 Minuten im Waschbecken in lauwarmes Wasser legen.
  2. Sobald die Filets nicht mehr steifgefroren sind und sich biegen lassen kannst du sie aus der Folie ausschneiden
  3. Um wirklich das volle Anti-Histamin-Potenzial auszuschöpfen, kannst du jetzt noch den Fisch unter kaltem Wasser abspülen. Histamin ist nämlich wasserlöslich. Falls sich Histamin gebildet haben sollte, kannst du es so ganz einfach von der Oberfläche abwaschen. Danach die Filets noch mit Küchenpapier abtupfen, dass es in der Pfanne nicht spritzt.
  4. Durch die kurze Auftauphase, dauert das Braten in der Pfanne jetzt etwas länger als normal. Ich empfehle Dir eine Garzeit von insgesamt ca. 10 Minuten (5 Minuten pro Seite) auf mittlerer Stufe. Optional auch mit Deckel. Als Fett kannst du Butterschmalz oder Kokosöl verwenden. Es eignet sich aber auch Olivenöl, solange es nicht zu hoch erhitzt wird.

Wie bereitest du deinen Fisch vor? Verrate mir deine Methoden!

 Titel-Bildquelle: Flickr, waferboard – salmon ready to go CC BY 2.0

TEILEN

7 KOMMENTARE

  1. Tolle Tips und gut zusammengefasst. Ich mache das fast genauso. Ich nehme nur den tiefgekuehlten Fisch vorher aus der Folie und lege ihn in einen tiefen Teller oder eine Schuessel mit warmem Wasser zum Auftauen.

  2. Besser ist es für mich, wenn ich den Fisch aus dem Tiefkühler nehme und SOFORT in eine Auflaufform mit etwas Wasser in den Backofen gebe. Etwas später gebe ich dann Tiefkühlgemüse hinzu und habe eine komplette Mahlzeit. Von Braten halte ich generell nicht viel, da dann viele AGEs entstehen, ganz besonders bei stark Eiweißhaltigem. Und man spart sich das Fett …..

  3. Ich bin eine ganz FAULE… Lasse den Lachs im Plastikbeutel (sogar tiefgekühlt) und lege diesen in kochendes Wasser – schalte runter und nach 3 Minuten ganz aus. Tüte öffnen – alles.

  4. Einfach tiefgekühlt im Thermomix dämpfen oder in den Backofen. Der braucht – glaube ich – weniger als 10 Minuten, dann ist der durch und noch richtig schon saftig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT